Pferdezucht

Unter Pferdezucht versteht man die geplante und durchdachte Vermehrung von Pferden mit dem Ziel, Gesundheit, Leistungsvermögen, Leistungsbereitschaft und bestimmte Rassemerkmale zu erhalten oder zu verbessern.

Waldemar Seunig (östeStute mit Fohlenrreichischer Offizier, Sportreiter, Pferdetrainer und Autor) formulierte schon 1943 als Zuchtziel: "Das vom Züchter zu erstrebende Ideal ist, ein Pferd zu schaffen von so vollkommener Gesundheit und Harmonie zwischen äußerem und innerem Leben, daß alle Kräfte frei bleiben für Wollen und Wirken im Dienste des Menschen." Quelle: "Wikipedia"

Nachfolgend findest du interessante Artikel rund um das Thema Pferdezucht. Außerdem bietet das Buch "Fohlen und Jungpferde: halten, erziehen, fördern" von Ute Ochsenbauer und Beate Schmidtlein weitere ausführliche Informationen zur Aufzucht von Fohlen und Jungpferden.


19
September
2016

Kaltblüter auf der Grünen Woche 2017

8. FN-Bundeskaltblutschau

Kaltblüter auf der Grünen Woche 2017
Kaltblüter sind schon beeindruckende Pferde, die auf Grund ihres enormen Leistungsvermögens und vor allen Dingen auch ihre Gutmütigkeit geschätzt werden. Als Arbeitspferde in Landwirtschaft und Industrie waren sie lange unentbehrlich. Heute noch werden Kaltblüter in der Forstwirtschaft, z. B. als Rückepferde, eingesetzt, aber auch als Freizeit-, Western- und Familienpferde sind sie bei Liebhabern begehrt.Vom 20. bis zum 22. Januar findet im Rahmen der Internationalen Grünen Woche Berlin 2017 (20.-29.1.) die 8. Bundeskaltblutschau der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) statt.
17
August
2016

Verbreitung von Gangpferden

Die Wikinger waren es

Verbreitung von Gangpferden
Die Gangarten Schritt, Trab oder Galopp beherrschen eigentlich alle Pferde. Daneben gibt es aber auch noch die sogenannten Gangpferde, die über weitere, spezielle Gangarten verfügen, die den Reiter auch auf langen Strecken komfortabel im Sattel sitzen und trotzdem zügig vorankommen lassen. Dazu gehören z.B. die Islandpferde, die mit ihren typischen Gangarten Pass oder Tölt einen nahezu erschütterungsfreien Ritt ermöglichen.
26
März
2015

Gelenkchips beim Pferd

Frei bewegliche Knorpelteilchen

Sogenannte "Chips" sind bei Pferdezüchtern und -händlern eine gefürchtete Erscheinung. Spätestens bei der Ankaufsuntersuchung junger oder älterer Pferde kann die Entdeckung von frei beweglichen Knorpelteilen, beispielsweise in Gelenken, fatale Folgen haben: Entweder mindern sie den Verkaufspreis erheblich oder der Verkauf platzt gleich ganz. Lahmheiten oder sogar gänzliche Unbrauchbarkeit können die Folgen sein.
14
Januar
2015

Klopp- und Spitzhengste

Urin-Test zur Identifikation

Sofern sie nicht zur Zucht verwendet werden sollen, werden die meisten männlichen Pferde kastriert, denn als Wallach sind sie leichter zu handhaben. Die Kastration ist immer dann recht unkompliziert, wenn sich beide Hoden im Hodensack des Hengstes befinden.
05
Oktober
2014

Fälschungssichere Pferdepässe

EU-weit strengere Regeln gegen Missbrauch

Der jüngste Pferdefleischskandal kam auf, weil Lebensmittel, in denen "Rind" verarbeitet worden sein sollte tatsächlich aber "Pferd" enthielten. Aber es gibt nicht nur Menschen, die es ablehnen, Pferdefleisch zu essen; Pferdefleisch wird durchaus auch für den menschlichen Verzehr in den Handel gebracht - und offenbar auch konsumiert.
19
Januar
2014

Gelungenes Herdenmanagement

Verletzungsrisiko verringern

Pferde sind von Natur aus sehr gesellige Tiere. Daher ist es auf jeden Fall sinnvoll, sie auch gemeinsam auf einer Weide oder im Auslauf zu halten. Wenn die Weidegenossen sich jedoch noch nicht so gut kennen, ist allerdings eine rechtzeitige und vorsichtige Integration in den Herdenbestand sinnvoll.
19
Januar
2014

Künstliche Befruchtung beim Pferd

Pferdezucht: Spermien aus der Kapsel

Nicht nur Milchviehzüchter, auch Pferdezüchter dürfen sich zukünftig freuen: Forschern am Department für Biosysteme der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich ist es gelungen, eine neuartige Form der künstlichen Befruchtung zu entwickeln.
19
Januar
2014

Pferdeverkauf mit ermäßigterm Steuersatz

Was bedeutet das Ende des ermäßigten Steuersatzes?

Bis Mai 2011 konnten Pferde mit dem ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent verkauft werden. Seit der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 12. Mai entschieden hat, dass der ermäßigte Steuersatz auf Pferde in Deutschland nicht mehr angewendet werden darf, gilt der Normalsatz von 19 Prozent auch beim Pferdehandel. Das wird auf alle Lieferungen von lebendigen Pferden angewendet, unabhängig von ihrer Bestimmung.
[12  >>  

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe