07
Mai
2017

Festumzug beim CHI Donaueschingen

Stress für die beteiligten Pferde?

Vom 14. -17. September 2017 findet in Donaueschingen das 61. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier im Fürstlich Fürstenbergischen Schlosspark statt. Wie in den Jahren zuvor beginnt das Turnier mit dem traditionellen Festumzug durch die Donaueschinger Innenstadt am Donnerstag, 14. September 2017 um 17.30 Uhr. Fanfarenzüge, Reitvereine und kreative Gruppen sollen den Festumzug zu Pferd oder im Gespann begleiten.

In diesem Jahr steht der Umzug unter dem Motto: „Helden auf den Rücken der Pferde“. Dabei können z.B. Helden des Alltags dargestellt werden, politische Personen, Sportler, Superhelden oder auch berühmte Pferde - laut Veranstalter sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Als Anreiz ist die Teilnahme am Festumzug sogar mit einem Wettbewerb verbunden. Aufgabe ist es, das oben genannte Motto bestmöglich umzusetzen. Die Darstellung kann zu Pferd, mit der Kutsche und teilweise auch zu Fuß erfolgen. Wichtig für den Veranstalter ist allerdings, dass der Partner Pferd einbezogen wird und im Vordergrund steht.

Festumzug CHI Donaueschingen
Festumzug zum Jubiläum "60 Jahre CHI – Nationen zu Gast an der Donauquelle" (Foto: Stefan Lafrentz)

Eine Jury wird die besten Präsentationen auszeichnen und der Sieger wird gegen 19.30 Uhr im Anschluss an den Umzug im Reitstadion bekanntgegeben. Der Erstplatzierte erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.000,- €, der Fünftplatzierte bekommt sogar noch 350,- €. Alle weiteren teilnehmenden Gruppen erhalten ein Überraschungspaket und jede Gruppe erhält einen Transportkostenzuschuss. Allerdings weist der Veranstalter besonders darauf hin, dass sich nur Teilnehmer mit Pferden anmelden, die dem Trubel und der Lautstärke nervlich standhalten können, um die Sicherheit der Teilnehmer und Zuschauer zu wahren!

Dies erzeugt bei mir allerdings schon wieder das ungute Gefühl, dass die Pferde beim geplanten Umzug einem besonders hohen Stress ausgesetzt sind. Pferde sind von Natur aus nun einmal Fluchttiere und es stellt sich für mich die Frage, ob dies unbedingt sein muss, nur um die Zuschauer zu unterhalten? Anfang des Jahres wies diesbezüglich die Pferdeschutz Initiative 2015 anlässlich der Karnevalsumzüge bereits darauf hin. Wie siehst du das?



Kategorien: Urlaub mit Pferd

Kommentare (2)

  • Dr. Thomas Höll

    Dr. Thomas Höll

    19 Juni 2017 um 12:39 |
    Die Sanitätsreiterstaffel der Malteser reitet auch dieses Jahr wieder mit.Unerlässlich ist ein geduldiges Training, sodaß sich die Tiere an den Umzugstrubel gewöhnen können.Leider macht das nicht jeder.Und dann mit Hauruck in den Umzug, das sehe ich auch als nicht gerechtfertigten Streß für das Tier.Wir haben hier eine gründliche Selektion, um stressanfällige Tiere von vornherein auszusortieren.

    antworten

    • Pferdekult

      Pferdekult

      19 Juni 2017 um 12:51 |
      Vielen Dank für die Rückmeldung. Es freut mich, dass Sie die Pferde sorgfältig und geduldig trainieren und somit den Tieren genügend Gelegenheit geben, sich auf den Trubel einzustellen. Bei Polizeipferden z.B. ist dies ja auch so. Wie aber auch Sie schreiben, ist diese Vorgehensweise leider nicht überall so, und dies gefährdet dann nicht nur beteiligte Personen, sondern vor allen Dingen auch die Pferde.

      antworten

Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe